"Glückbringende" Buddha-Statue stürzt während der Enthüllung und tötet den religiösen Führer

Regionale Nachrichten aus der Isaan-Region
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7070
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

"Glückbringende" Buddha-Statue stürzt während der Enthüllung und tötet den religiösen Führer

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Fr Nov 08, 2019 1:39 pm

Bild

Eine BUDDHA-Statue brach zusammen und tötete den religiösen Führer in einem Unfall, der sie am Montag in Thailand enthüllt hatte.

Der 52-jährige Dorfvorsteher Saman Chanthayothi war Ehrengast der Zeremonie in Khon Kaen, bei der die Statue enthüllt wurde.

Das Denkmal sollte den Einheimischen Glück und Reichtum bringen.

Aber als der Häuptling das Tuch wegzog, brachen die Fundamente und der riesige Buddha fiel auf Samans Kopf und drückte ihn auf den Boden.

Die Einheimischen liefen in Panik weg, aber als sich die Staubwolke gelegt hatte, versammelten sie sich und fanden den Dorfleiter gefangen und bereits tot vor.

Die Bewohner konnten das 5m-Denkmal nicht anheben und mussten warten, dass die Rettungskräfte eintrafen, um es mit einem Kran wegzuwinden.

Ein Bewohner, Surapol Thepboonma, sagte: „Ich stand neben Saman, als er die Statue enthüllte.

„Plötzlich hörte ich ein Knacken und die Leute gerieten in Panik. Sie liefen in verschiedene Richtungen.

"Wir versammelten uns um die gefallene Statue, nachdem sich der Staub gelegt hatte, und wir waren geschockt, als unser Dorfvorsteher tot unter der Statue lag und seinen Kopf zerdrückt hatte."

Der Bezirksvorsteher Supachai Leekhaosoong kam mit Polizisten, Sanitätern und freiwilligen Helfern zum Unglücksort.

Sie mussten feststellten, dass der Betonsockel der Statue nicht stark genug war, was dazu geführt hatte, dass sie fiel, während sie enthüllt wurde.

Die Familie brachte die Leiche in den Tempel, um dort eine religiöse Zeremonie abzuhalten.

Sie akzeptierten die Erklärung, dass der Tod ein Unfall war und bestanden nicht auf weiteren Untersuchungen.

New Straits Times

Zurück zu „Isaan - Regionales“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste