Mit Thomas Cook in Thailand

Reise-Forum zu Thailand: Info über und Eindrücke von Reise- und Ausflugszielen im Isaan und im restlichen Thailand, z. B. welche Thailandkarte bzw. Landkarte vom Isaan gut ist, wie man hier sicher reist, was man anschauen, oder was man unternehmen sollte, was ein günstige Flüge, Unterkünfte etc. Von Erlebnisberichten über Beschreibungen und Bilder . . . Helft den Tourismus im Isaan unterstützen!
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7070
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Mit Thomas Cook in Thailand

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Fr Sep 27, 2019 1:35 am

Botschafterin in Thailand: "Das endet nicht gut für Sie"

Ein Hotel in Khao Lak in Thailand bestätigt der Deutschen Presse-Agentur, dass es auf Zahlungen vor Ort bestehe. Der Front-Office-Manager des Fünf-Sterne-Hotel "The Haven", James Nuimang, sagt: "Wir haben von Thomas Cook zum letzten Mal im Juni Geld bekommen. Im Juli nichts und im August nichts. Weil die Firma pleite ist, müssen wir uns direkt an die Gäste wenden." Richtlinie für den Fall, dass sich jemand weigert: "Wir werden die Gäste nicht auschecken lassen. Wir werden die Polizei rufen." Das deutsche Konsulat in Phuket habe nach Aussage eines Gastes dazu gesagt: "Wenn Sie das nicht machen, endet das nicht gut für Sie."

Spiegel online

So viel zu vorbezahlten Pauschalreisen...

Benutzeravatar
dogmai
Thailand-Autor
Beiträge: 1732
Registriert: Do Aug 09, 2007 9:39 pm
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Mit Thomas Cook in Thailand

Ungelesener Beitragvon dogmai » Fr Sep 27, 2019 9:29 am

Spiegel online recherchiert auch nicht so dolle :cussing .

1. Es gibt keine Botschafterin in Thailand, Georg Schmidt ist seit dem zweiten Halbjahr 2018 der deutsche Botschafter in Thailand.
2. In Phuket gibt es keine Botschafterin, sondern eine Honorarkonsulin, Anette Jimenez Höchstetter.

Naja, die Hotels wollen auch nicht auf ihren Kosten sitzen bleiben. Und die einzig greifbaren sind halt die Touristen, die im Hotel wohnen. Den Hotelier interessieren die vertraglichen Vereinbarungen nicht, die in Deutschland zwischen Kunden und Reiseveranstalter geschlossen wurden. Hier gilt thailändisches Recht, und das bedeutet: her mit den Baht. Schlimm genug für die Urlauber, sie können nichts dafür.

Daß es ausgerechnet einen der größten Reiseveranstalter der Welt trifft, war sicher nicht so abzusehen. Es sei denn, man bringt (richtiger- oder fälschlicher Weise ) damit den Brexit in Verbindung. Und bezüglich britischer Geschäftspartner wird es da sicher noch die ein oder andere oder mehrere Überraschungen geben.

Vorbezahlte Pauschalreisen sind an und für sich nichts Schlechtes. Und vorbezahlen ist in der Reise- und Dienstleistungsbranche nicht unüblich, gibt es doch keine materiellen Werte, die man eventuell zurückbehalten könnte. Flugtickets werden voraus bezahlt, und im Hotel zahlt man bei Ankunft den Preis für den Aufenthalt. Weiß man da, ob der Flieger abhebt oder das Hotel das Frühstück auch liefert?
Frühes Aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.
http://www.kurt-singer.de

Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7070
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Re: Mit Thomas Cook in Thailand

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Fr Sep 27, 2019 7:30 pm

Die Zurich-Versicherung – finanziell zuständig für den Aufenthalt und die Rückreise von Kunden der insolventen Thomas Cook Deutschland – will Thomas-Cook-Pauschaltouristen im Ausland ab sofort finanziell unterstützen. Wie Unternehmenssprecher Bernd Engelien mitteilte, sollen betroffene Hotels 50 Prozent der ausstehenden Zahlungen erhalten – "wenn sie Thomas-Cook-Reisende nicht mehr zur individuellen Zahlung von Hotelrechnungen auffordern oder anderweitig nötigen". Gezahlt werden soll auf Basis der Buchungsinformationen und ohne Vorlage gesonderter Rechnungen.

Damit reagiert der Versicherer auf Berichte von Hotelgästen, die nach eigenen Angaben gezwungen worden sind, ihre Unterkünfte vor Ort selbst zu bezahlen.

Die nun angekündigten Auszahlungen an die Hotels helfen allerdings nur den rund 70.000 Reisenden, die derzeit noch unterwegs sind. Für Touristen, deren Urlaub noch nicht begonnen hat, gilt sie nicht. Sie können damit ihre Reise in der gebuchten Form nicht antreten: Am Donnerstagabend hatte die deutsche Thomas Cook alle Reisen bis einschließlich 31. Oktober abgesagt – auch der Buchungen, die bereits bezahlt wurden.

Ganzer Artikel: Zeit online


Zurück zu „Reisewind“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste