Begegnungen mit Deutsch in Korat

Für Informationen zum Leben als Farang in Korat und im Isaan, nicht nur für Touristen, von den Farangs, die hier leben. Korat- und Isaan-Kultur und gesellschaftliches Leben in den Weiten des Isaan.
Benutzeravatar
WADI (†2016)
Thailand-Reporter
Beiträge: 672
Registriert: So Aug 20, 2006 7:14 am

Begegnungen mit Deutsch in Korat

Ungelesener Beitragvon WADI (†2016) » Mi Apr 15, 2015 1:32 pm

Graumann hat geschrieben:aber ein bischen Deutsch quasseln muss schon sein


da braucht man nicht in die Stadt, das geht auch an (fast) jeder 2. Tankstelle wie vor 6 Jahren erstmals geschehen auf dem Weg von Khorat nach Phimai mit einer ca. 60jährigen Tankstellen - Assistentin:

"Du deutsch?" "ja, woran erkennst Du das?"
"Nase!" "oho, viel Erfahrung mit Deutschen, oder?"
"jaja, Mann auch Deutscher"! "aha, und wo ist der im Augenblick?"
"Mann schon kaputt..." "oh, das tut mir leid"
"ja mir auch, keine Rente" "dann tschüss!"
"auch tschüss"

die Dame gibt es immer noch dort, mangels Gelegenheit hat sie bei ihren Sprachkenntnissen nicht zulegen können

abgetrennt vom Thread Nachtleben und umbenannt in "Begegnungen mit Deutsch in Korat" von Admin.
导师 dǎoshī Lem Pel

Graumann
Korat-Isaan-Forum-Gast

Re: Begegnungen mit Deutsch in Korat

Ungelesener Beitragvon Graumann » Fr Apr 17, 2015 3:23 am

Das stimmt schon, manchmal überraschend,

so wie mir ein thailändischer Polizist erklärt hat dass ich zu schnell gefahren bin,
in fliessendem aktzentfreiem Deutsch,
da schaust erst mal blöd.

Das war dann so lustig dass ich nichts zu bezahlen hatte,
nur hinter mir war dann Stau.

Benutzeravatar
Detlef (†2020)
Thailand-Autor
Beiträge: 2000
Registriert: Do Aug 17, 2006 11:08 pm
Wohnort: Nakhon Ratchasima

Re: Begegnungen mit Deutsch in Korat

Ungelesener Beitragvon Detlef (†2020) » Fr Apr 17, 2015 1:24 pm

Die Begegnung fand zwar nicht in Korat, sondern in Buriram-City statt und ist schon ein paar Jahre her.

Es war anlässlich des ersten Kennenlernens meiner Stieftochter hier in Thailand. Wir hatten uns in Buriram verabredet.

Nachdem wir unser Abendessen eingenommen hatten, sind wir noch ein wenig durch die Stadt geschlendert. Als wir uns wieder dem Hotel näherten, sah ich ein Café, wo deutscher Kuchen angepriesen wurde. Das hat mich neugierig gemacht. Und siehe (höre) da, die Bedienung, eine Dame mittleren Alters, sprach gut genug deutsch, um mir ihre Köstlichkeiten vorzustellen.

Sie hat einige Jahre in Deutschland in einer Konditorei gearbeitet. Ich war verblüfft.
...selbst ist der Mann! (wenn man ihn lässt und wenn er kann)


Zurück zu „Wie wir Expats leiben und leben (in) Korat, Thailand“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste