Thailändisches Bankkonto eröffnen

Alles, was mit Geld zu tun hat. Wo man ein Konto eröffnen oder Geld umtauschen kann. Wechselkurse.
Benutzeravatar
KoratCat
Thailand-Forum-Administrator
Beiträge: 7069
Registriert: Sa Jul 22, 2006 11:00 am
Wohnort: Non Sung/Korat (Frankfurt/M)
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon KoratCat » Sa Jun 09, 2007 8:11 pm

Hatte im Laufe der Jahre Konten bei fast allen größeren Banken. Waren immer leicht zu eröffnen. Es ist aber doch recht schwer, wirklich qualifizierte Ansprechpartner zu finden. Denn jede Bankkarriere beginnt hier im Publikumsverkehr. Wer sich bewährt, steigt auf, ist weg vom Publikum.

Detti hat geschrieben:Also ein gewisses Durcheinander war also schon immer !


Leider wahr. Wer aber weiss, wo die Leute sitzen, die sich schon bewährt haben und Englisch sprechen, der geht einfach zu denen, wenn es mit der "Vorhut" Probleme gibt.

Die wenigsten guten Erfahrungen habe ich bei der Thai Farmers Bank und der Bank of Ayudhya gemacht. Die besten bei der Bangkok Bank. Auch bei der Siam Commercial Bank hatte ich keine Probleme. Wer die Bankangestellten "zu nehmen" weiss, dürfte eigentlich nirgends Probleme haben.

Mit der Verschärfung der Visabestimmungen und der Kapitalverkehrskontrollen soll sich der Privatverkehr an den Banken zwar etwas verändert haben, mir ist aber nichts aufgefallen, was wesentlich anders geworden wäre.

Das Inzahlunggeben von ausländischen Schecks in Fremdwährung empfehle ich nicht, weil das Inkasso nicht nur eine Ewigkeit dauert sondern mitunter auch mit hohen Gebühren von Zwischenbanken belegt wird. Überweisungen sollte man entweder bereits in THB tätigen, wenn der Kurs bei der Senderbank gut ist. Oder man sollte eine SWIFT-Überweisung tätigen. Denn sonst kann es passieren, dass man mit dem Offshore-Wechselkurs um etwa 10 % des Betrages betrogen wird. Das gilt auch für Überweisungen durch den Postrentendienst, der sich der Chase Manhattan Bank London bedient, die zum extrem schlechten Kurs wechselt, ca. 500 Baht Gebühren einbehält, dann an ihre Filliale in Bangkok weiterleitet, die nochmal 1.000 Baht schluckt, um der Empfängerbank eine Remise zu senden, die diese dann für ca. 0,2 % Gebühr einlöst und gutschreibt.

Ich überweise jetzt von meinem Konto in D für 1 % nach hier. Die Bangkok Bank behält nochmal 0,2 % ein, also insgesamt 1,2 % des Überweisungsbetrages. Kurs ist der Überweisungskurs hier, momentan ca. 46,4 %. Mit der deutschen Geldautomatenkarte kann ich für insgesamt 1 % des Überweisungsbetrages an jedem Automaten ziehen, der auch Kreditkarten zulässt. Der Kurs entspricht dem Bargeldkurs, momentran ca. 46 Baht pro Euro.


Zurück zu „Banken und Geldinstitute etc.“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste